Open Order Definition

Veröffentlicht am 30 April 2019

Was ist eine Open-Order?

Eine offene Order ist ein Auftrag, der werden soll , ausgeführt , wenn ein, der bislang noch nicht erfüllte Anforderung erfüllt wurde , bevor es vom Kunden storniert wird oder ausläuft. Der Kunde hat die Flexibilität , einen Auftrag zu vergeben zu kaufen oder Verkauf von Wertpapieren dar , die in Kraft bleibt , bis ihre angegebene Bedingung erfüllt ist. Diese Arten von Aufträgen zu verzögerten Hinrichtungen unterliegen , da sie nicht sind Market Orders . Manchmal ist ein Mangel an Marktliquidität könnte für eine bestimmte Sicherheit auch dazu führen , ein Auftrag , offen zu bleiben.

Das Verständnis Offene Aufträge

Offene Aufträge, manchmal auch als ‚Auftragsbestand‘ genannt können aus vielen verschiedenen Auftragsarten entstehen. Market Orders, die Einschränkungen nicht haben kann, ist in der Regel sofort oder storniert gefüllt. Es gibt seltene Fälle, in denen Marktaufträge bis zum Ende des Tages geöffnet bleiben, zu welchem ​​Zeitpunkt der Broker sie annullieren.

Offene Aufträge werden in der Regel Aufträge begrenzen zu kaufen oder zu verkaufen, Stop - Buy - Orders oder Stop - Orders zu verkaufen. Diese Aufträge bieten grundsätzlich die Anleger ein wenig Spielraum, vor allem im Preis, in den Handel ihrer Wahl eingeben. Der Investor ist bereit , für den Preis zu warten, der sie festgelegt , bevor der Auftrag ausgeführt wird. Der Anleger kann auch den Zeitrahmen wählen , dass der Auftrag für den Zweck des Erhaltens gefüllt aktiv bleiben wird. Ist die Bestellung während dieser bestimmten Zeitdauer nicht gefüllt bekommt , als es deaktiviert und das wird abgelaufen sein.

Offene Aufträge haben oft eine gute ‚bis auf Widerruf (GTC) Option , die vom Anleger gewählt werden kann. Anleger können auch jederzeit nach der Bestellung abbrechen. Die meisten Broker haben Vorschriften , die besagen , dass , wenn offene Aufträge aktiv bleiben nach mehreren Monaten (nicht gefüllt), werden sie automatisch außer Kraft.

Die zentralen Thesen

  • Eine offene Order ist ein Auftrag, der ausgeführt werden soll, wenn ein, der bislang noch nicht erfüllte Anforderung erfüllt wurde, bevor es vom Kunden storniert wird oder ausläuft.
  • Market Orders, die Einschränkungen nicht haben kann, ist in der Regel sofort oder storniert gefüllt.
  • Offene Aufträge bieten grundsätzlich die Anleger ein wenig Spielraum, vor allem im Preis, in den Handel ihrer Wahl eingeben.

Open Order Risiken

Offene Aufträge können riskant sein , wenn sie für eine längere Zeit offen bleiben. Nachdem Sie einen Auftrag vergeben, sind Sie auf den Haken für den Preis, wurde zitiert , wenn der Auftrag vergeben wurde. Das größte Risiko besteht darin , dass der Preis schnell in einer ungünstigen Richtung als Reaktion auf ein neues Ereignis bewegen konnte. Wenn Sie eine Bestellung haben , die für mehrere Tage geöffnet ist, können Sie Wache durch diese Preisbewegungen gefangen werden , wenn Sie nicht ständig den Markt beobachten. Dies ist besonders gefährlich für Händler mit Hebelwirkung , weshalb Daytrader jeden Tag am Ende alle ihre Geschäfte schließen.

Neben Aufträgen , die offen bleiben, muss der Händler auch der offenen Aufträge bewusst sein , zu schließen. Sie könnten einen haben Take-Profit , um an Ort und Stelle einen Tag, aber wenn die Aktie wesentlich optimistischer wird, müssen Sie daran denken , den Handel zu aktualisieren vorzeitig zu vermeiden , Aktien zu verkaufen. Das gleiche gilt für Stop-Loss - Aufträge , die für bestimmte Marktbedingungen Rechnung angepasst müssen werden.

Der beste Weg , um diese Risiken zu vermeiden , ist es, alle offenen Aufträge pro Tag zu überprüfen, oder stellen Sie sicher , dass Sie alle Aufträge am Ende eines jeden Tages zu schließen , indem Sie Aufträge Tag eher als gut bis kompensierte (AGB) Aufträge. Auf diese Weise sind Sie immer über Ihre offenen Positionen und Anpassungen vornehmen können oder neu initiieren neue Aufträge zu Beginn des nächsten Handelstages.

Trading-Strategie

Das als nächstes lesen

Ähnliche Beiträge