Veröffentlicht am 8 June 2019

Ein Blick in Foreign Direct Investment Trends

Aus den Ländern beginnen nur zu modernisieren, zu dem reichen Country Club an der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die Welt ist voll mit Möglichkeiten für die Entwicklung. Während Zentralbanker Kontrolle hat mehr als eine Geld Ebene Wirtschaft und Politik steuert Steuerfragen, oft diese beiden Gruppen nicht Wachstum ohne Hilfe von außen kurbeln. Geben Sie die ausländischen Direktinvestitionen (FDI). Vereinfacht ausgedrückt sind sie Zuflüsse oder Abflüsse von Kapital aus einem Land zum anderen, mit gemeinsamen Beispiele einschließlich Unternehmen bauen Fabriken im Ausland oder in der Entwicklung eines Ölfeldes zu investieren .

Die Länder mit den meisten FDI

Jedes Jahr werden mehr als $ 1 Billion in ADI - Zuflüsse in Ländern auf der ganzen Welt, aber die Verteilung ist bei weitem nicht gleich. Nach Angaben der UN - Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD), die Länder mit dem größten Anteil an FDI auf dem BIP im Jahr 2011 waren: 

  1. Liberia
  2. Mongolei
  3. Hong Kong SAR (China)
  4. Sierra Leone
  5. Luxemburg
  6. Singapur
  7. Kongo Republik
  8. Belgien
  9. Tschad
  10. Guinea

 Was ist über diese Liste fällt auf , dass die Wirtschaft in zwei Lager fallen: Länder für natürliche Ressourcen - Entwicklung bekannt und Länder für Finanzdienstleistungsgeschäft bekannt. Mongolei, Liberia, Guinea und Kongo haben bedeutende Bodenschätze und haben die Aufmerksamkeit der großen Bergbau - Unternehmen wie ArcelorMittal (NYSE: sammelte MT ). Andere sind für die Art von Offshore - Banking - Unternehmen bekannt , dass Personen nutzen Steuern an anderer Stelle zu vermeiden.

Volkswirtschaften von Total FDI

Anzeigen von FDI als Prozentsatz des BIP zeigt nicht die Größe der Wirtschaft wird investiert. Einige der oben aufgeführten Volkswirtschaften sind viel größer / kleiner als andere in Bezug auf das BIP allein, und wenn Sie Rang Volkswirtschaften gesamten FDI - Dollar erhielt die Bild ändert sich fast vollständig. 

  1. Vereinigte Staaten: $ 258 Mrd.
  2. China: $ 220 Milliarden
  3. Belgien: $ 102 Mrd.
  4. Hong Kong (China): $ 90 Milliarden
  5. Brasilien: $ 72 Mrd.
  6. Australien: $ 66 Milliarden
  7. Singapur: $ 64 Milliarden
  8. Russland: $ 53 Milliarden
  9. Frankreich: $ 45 Milliarden
  10. Kanada: $ 40 Milliarden

Diese 10 Länder erhielten zusammen mehr als die Hälfte der globalen FDI, mit den Vereinigten Staaten und China für mehr als 20% ausmachen. Während einige dieser Länder natürliche Ressourcen zu tun haben, die ausländischen Investitionen verleiten könnte, ist die eigentliche zieht die Größe ihrer Bevölkerung. Ein Großteil der Bevölkerung bedeutet eine Menge der Verbraucher, und ein international tätiges Unternehmen will im Allgemeinen in der Nähe seiner Verbraucher. Die Nähe ermöglicht es einem Unternehmen die Kosten für den Versand Waren zu reduzieren und ermöglicht es, ein wachsames Auge zu halten Geschmack der Verbraucher zu verschieben. Sitzen in einem Büro auf halben Weg auf der ganzen Welt könnte ein Unternehmen führen zu verlieren.

Ärger mit Politik

Ausländische Investitionen sind oft als politischer Sündenbock für die weltweit Übel verwendet, und es gibt sicherlich Zeiten , wenn es einen schlechten Ruf verdient. Große Unternehmen können mit Füßen getreten Entwicklungsländern führen, die Zucht von Korruption und ein Landes Reichtum zu entfernen , anstatt sie wieder in die heimische Wirtschaft zu injizieren. Es ist diese überwältigende Kraft , die das Konzept eines Ressourcenfluches hervorgebracht. Die Globalisierung , die Hand in Hand mit FDI zu gehen neigt, ist nicht die beliebtestene oder wirtschaftliches Konzept gut gefallen, auch wenn es die Verbraucher am Ende tut profitieren. Beamte unter Druck , um die Wirtschaft zu beheben können Pluspunkte verdienen , indem sie mit dem Finger auf ausländische Unternehmen zeigen gebogen auf „das Land zu besitzen,“ mit „buy domestic“ Gesetzgebung und nicht-tarifäre Handelshemmnisse Verringerung der Fähigkeit von Außenstehenden den Marktzugang zu verschaffen.

Die positive Seite

Die ausländischen Direktinvestitionen ist nicht alles schlecht, aber. Die Zuflüsse sind ein Zeichen dafür , dass die Außenwelt eine Wirtschaft einen wertvollen Platz hält Kapital zu parken und sind ein Signal , dass ein Land hat „es geschafft.“ FDI ermöglicht Länder ohne die im Inland gewachsen Know-how - Ressourcen zu entwickeln , die es nicht in der Lage gewesen , auf andere Weise. Gewinne aus dem Einsatz von Kapital können verwendet werden , eine Infrastruktur aufzubauen, die Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Bildung, die Produktivität verbessern und zu modernisieren Industrie. Der Trick ist , den Wunsch zum Ausgleich Staatskassen mit dem Wissen zu füllen , dass diese Mittel das Leben der größten Zahl von Menschen auf lange Sicht zu verbessern haben. Nichts schafft Instabilität ganz wie kleptocracy.

The Bottom Line

Wie kann ein Land den Rest der Welt lockt Bargeld zu übergeben ? Die Länder können den Zufluss von FDI erhöhen , indem ein Geschäftsklima zu schaffen , die ausländischen Investoren fühlen , wenn ihr Kapital sicher ist. Niedrige Steuersätze oder andere steuerliche Anreize, Schutz privater Eigentumsrechte, Zugang zu Krediten und Finanzierung und Infrastruktur , die die Früchte der Investitionen ermöglicht Markt zu erreichen, sind einige der Anreize , die Länder bieten können. Beziehen ein gutes Ranking in der Doing Business Report der Weltbank und nicht verletzen , entweder aus dem Fadenkreuz von Transparency International Corruption Perceptions Index zu bleiben.