Veröffentlicht am 12 March 2019

Emerging Markets: Die Analyse Südkoreas BIP

Einmal durch politisches Chaos und Armut geplagt, Südkorea hat als asiatischen Riesen , das entsteht Wirtschaft steht hoch inmitten eine Reihe von anderen Wettbewerbern. Kein Wunder , hat dann worden, seine spektakulären Wirtschaftswachstum populär das „Wunder von den Han - Fluss“ genannt! Jetzt eine Billion-Dollar-Club Wirtschaft , die als weltweit zählt 12 th größte, mit einem Bruttoinlandsprodukt von $ 1,4 Billionen, Südkorea nur eine Spur hat , die vor ihr liegt: die des gesunden Wachstums, sofern die Regierung in der Lage, seinen wirtschaftlichen Innovationsplan umzusetzen.  

Zurück in der Zeit, Südkorea, auch bekannt als die Republik Korea bekannt ist , große Verluste während des Koreakrieges geht gelitten , die von 1950 bis 1953. Zu der Zeit , dauerte der Krieg zu Ende war, wurde die Wirtschaft des Landes in einem heillosen Durcheinander war, die Infrastruktur zerstört und dort US - Hilfe war die starke Abhängigkeit von. Allerdings hat das Land die Umwandlung von Armut zu Wohlstand phänomenal. Südkorea wurde der Teil  für Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) im Jahr 1996. Es wurde seitdem keine zurück, und heute ist es eine schnell wachsende, hoch industrialisierten Nation , die als Vorbild für alle Entwicklungsländer dienen kann. Ein wichtiger Faktor in diesem Wachstumsprozess ist die Kultur der Innovation , die in Südkorea, eine Atmosphäre herrscht , die für Investoren und äußerst freundschaftliche Beziehungen zu den meisten Ländern in dem asiatischen Markt freundlich. (Siehe auch: Warum Nordkorea und Südkorea sind getrennt )

BIP-Zusammensetzung

Südkorea wird als „ mit hohem Einkommen OECD“ Nation durch die kategorisierte Weltbank und wird im Wesentlichen durch seinen Industrie- und Dienstleistungssektor unterstützt, die die Nation Bruttoinlandsprodukt 38,2% und 59,5% bei. Ein mageres 2,3% kommt vom primären Sektor pro 2014 Daten.

Landwirtschaft

In den ersten Jahren nach der Teilung der koreanischen Halbinsel, trug die Landwirtschaft fast 50% des BIP der Nation, aber Südkorea hat bei der Verlagerung ihre Basis auf den industriellen Sektor schnell. Die primären Sektoren Beitrag der 1980er Jahre auf 15% gesunken, weniger als 10% von den späten 1980er Jahren Abrutschen und ist seit 1998 den landwirtschaftlichen Sektor Unter 5% geblieben, einschließlich der Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei, sowie Anbau von Pflanzen und Tierproduktion beschäftigt derzeit lediglich 6% der Bevölkerung und trägt einen kleinen Anteil von 2,3% am BIP. 

Südkoreas schroffe Topographie läßt wenig Spielraum für landwirtschaftlichen Anbau, da nur 16% des gesamten Landackers ist. Daher hat das Land stark auf den Import von landwirtschaftlichen Produkten und Rohstoffen für die Verarbeitung zu verlassen. Mit zunehmenden Verstädterung und steigende Arbeitskosten haben die Menschen bewegt weg von der Landwirtschaft. Die kleine Produktionssektor, die von staatlichen Subventionen und protektionistische Handelspolitik ist im Wesentlichen abhängig bleibt. Südkorea importiert jetzt Futtergetreide, Soja, Weizen Baumwolle und Tierhäute sein Vieh, Getreidemahl und exportorientierten Branchen wie Textilien und Lederwaren zu betreiben.

Die wichtigsten Lieferanten nach Südkorea für seine Nahrungsmittelanforderungen sind in den USA (Mais, Fleisch, Fellen, Sojabohnen, Mahlen von Weizen und Baumwolle), China (Stärke und brauen Reste, eingefroren und konserviert Gemüse, Reis, verarbeitete Lebensmittel, Sojabohnen), Australien ( Rindfleisch, Weizen, Zucker, Milchprodukte), Europäische Union (Schweinefleisch, Wein, verarbeitete Lebensmittel, Milchprodukte), ASEAN (Gummi, Palmöl, Bananen, Ölsaatenschrot), Brasilien und Argentinien (Sojabohnen, Sojamehl, Sojaöl) und New Zealand (Rindfleisch, Milchprodukte, Kiwifrüchte). 

Industrie

Der Industriesektor war ein konsequenter Beitrag zum BIP der Nation im Laufe der Jahre zu absorbieren etwa ein Viertel der Arbeitskräfte. Innerhalb der Industrie, die aus der Herstellung, Bergbau besteht, Bau, Strom und Wasser und Gas als Subsektoren, hat die Herstellung der Motor des wirtschaftlichen Fortschritts, vor allem in den 1980er Jahren. Von den 34% Anteil der Industrie an Südkoreas BIP wurde um 23% beigetragen, indem allein der Herstellung im Jahr 1980. Der Anteil auf 25% des 39% erhöhten Beitrag des Industriesektors in den Jahren 1991 und 2014, während der Herstellung 30% des beigetragen 38% Industriesektor Anteil am Bruttoinlandsprodukt.

Anders als Herstellungs hat Bergbau ein stetiges Wachstum erlebt, obwohl es auf einigen Metallen und Mineralien beschränkt ist. Südkorea ist ein führender Stahl, Cadmium und Zink Hersteller. Das Land hat auch geringe Reserven an Kupfer, Gold, Eisenerz, Blei, Zinn, Antimon, Silber und Wolfram; jedoch heimische Ressourcen nicht in der Lage auf die Nachfrage der Industrie gerecht zu werden. So muss Südkorea importieren Mineralrohstoff die Lücke zu füllen. 

Südkoreas größten Branchen sind Elektronik, Automobil, Telekommunikation, Schiffbau, Chemie und Stahl. Das Land gehört zu den größten Herstellern von elektronischen Gütern sowie Halbleiter, mit weltweit bekannten Marken wie Samsung Electronics Co. Ltd. und Hynix Semiconductor (SK Hynix Inc.). Die Automobilindustrie des Landes ist hoch entwickelt und verfügt über eine große Kapazität für die Automobilproduktion. Einige der bekannten koreanischen Marken Hyundai, Renault und Kia. Südkoreas staatliche Unterstützung hat für Telekommunikation und Informationstechnologie das Land zu einem der aktivsten Märkte gemacht. Es ist ein boomenden Mobilfunkmarkt und hat die höchste Zahl von Breitbanddienste pro Kopf in der Welt. Südkorea ist weltweit führend im Schiffbau;

Dienstleistungen

Die tertiäre Industrie oder Dienstleistungssektor hat sich im Hinblick auf ihren Beitrag zum BIP des Landes allmählich gestiegen; von etwa 39% des BIP der Nation bis 1980 auf 60% in der heutigen Zeit auf 50% im Jahr 1965 zurück. Allerdings ist der Sektor noch sein optimales Potenzial zu erreichen, wie viel seines Wachstums Mitarbeiter durch Zugabe von nicht durch die Verbesserung gekommen ist , die Produktivität . Der Sektor schafft Arbeitsplätze für 70% der koreanischen Arbeitskräfte. Nach einem Bericht der OECD, „Bis zum Jahr 2012 Dienstleistungssektor Produktivität nur 45% davon in der Herstellung war, weit unter dem OECD - Durchschnitt von 86%.“ Südkorea hinkt auch hinter Ländern wie Japan (73%), die USA ( 78%) und dem Vereinigten Königreich (79%) in Bezug auf den Anteil des BIP auf den Dienstleistungssektor unterstützt. 

President Park Drei-Jahres - Plan für wirtschaftliche Innovation wird einen Schub für den Dienstleistungssektor schaffen, die das Land die Abhängigkeit von Importen verringern helfen kann. Nach dem Vorschlag des Präsidenten, Forschung und Entwicklung  (F & E) in Dienstleistungssektor wird finanziell unterstützt werden, und es werden Anstrengungen unternommen werden , um die Ebene näher in der Fertigung , dass zu bringen. Die kleinen Unternehmen, die den Dienstleistungssektor dominieren werden mit den dringend benötigten Investitionen und F & E zur Verfügung gestellt werden. Der Dienstleistungssektor sollte eine wichtige Rolle in den kommenden Jahren spielen als Investition erhöht sich in Bereichen wie medizinische Versorgung, Tourismus und Bildung zu kommen, die für die Nation der Jugend wiederum werden Beschäftigung Generatoren würden. (Siehe auch: Mit $ 200.000 Einsparungen In Südkorea Ruhestand? )

The Bottom Line

Südkorea hat in einem schnellen Tempo seit der Gabelung der koreanischen Halbinsel bewegt. Die Annahme der kapitalistischen Wege hat gut funktioniert für die Nation, die heute durch niedrige Arbeitslosigkeit, moderate gekennzeichnet Inflation , ein Exportüberschuss und eine Fee gerechte Verteilung der Einkommen. Jedoch noch eine Reihe von Herausforderungen in Form einer alternden Bevölkerung, starren Arbeitsmarkt, die starke Abhängigkeit von Importen und begrenzten Inlandsmarkt. (Siehe auch: nordkoreanischer Vs. südkoreanischen Economies )