Veröffentlicht am 12 March 2019

Emerging Markets: Die Teile des russischen BIP

Russland, die größte Land der Welt , die von Landmasse, kehrte nach einer unabhängigen Existenz mit dem Fall der Sowjetunion im Jahr 1991. Die ersten Jahre für die Wirtschaft waren hart, da sie einen verwüsteten Industrie- und Agrarsektor zusammen mit den Grundlagen eines ererbten  zentral geplant Wirtschaft . Das Regime eingeführt mehr Reformen , die die Wirtschaft offener gemacht, aber eine hohe Konzentration von Reichtum fortgesetzt.

Russlands Wirtschaftswachstum negativ blieb während der meisten Zeit der 1990er Jahre vor dem Beginn des nachfolgenden goldenen Jahrzehnts, als es mit einer durchschnittlichen Rate von 7% gewachsen. Dieses stellare Wachstum brachte Russland auf ein Niveau , wo es als schnell wachsende Wirtschaft erkannt wurde. Obwohl die Wirtschaft in den Jahren außerordentlich gut tat 1999-2008, wurde es vor allem durch den Boom der angetriebenen Rohstoffpreise, insbesondere Öl. Die russische Wirtschaft hat einen Ruck als die Ölpreise eingetaucht, von 2008-09 globale Finanzkrise ausgelöst; Diese Russlands Abhängigkeit von Öl ausgesetzt. Die Wirtschaft erholte sich nach und nach als die Ölpreise stabilisiert. (Siehe auch: Warum die russische Wirtschaft steht und fällt mit Öl .)

Die russische Wirtschaft wuchs zu einem vernünftigen Tempo während 2010-12, aber strukturelle Probleme begannen entstehen , die eine Verlangsamung während 2013 verursacht wird, wenn die Wirtschaft um 1,3% gewachsen ist . Das Jahr 2014 war hart für Russland, da es mehrere Fragen konfrontiert: Absturz Ölpreise, geopolitischen Druck und Sanktionen durch den Westen. Das BIP auf 0,6% gesunken, verlor der Wert der Währung, Inflation gespickt und Aktienmarkt getrommelt. Russlands Wirtschaft erlitt eine Rezession zwischen 2015 und 2017 endete 2016 mit einem 0,2% igen Rückgang des BIP. Im Jahr 2017 erwarten die Ökonomen das russische Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 1,3% und 1,7% zu erhöhen, sofern die Ölpreise bleiben in der Nähe von $ 50 pro Barrel. 

Russlands BIP Zusammensetzung

Russlands BIP wird weitgehend aus drei breiten Sektoren: eine kleinen Landwirtschaft , die 4% zum BIP von seinem Industriesektor und Dienstleistungssektor , gefolgt beiträgt, die 32% bzw. 63% beitragen, jeweils nach den 2016  Weltbank - Daten. 

Landwirtschaftssektor

Rauem Wetter und geographischen Bedingungen machen Bewirtschaftung von Flächen beschwerlich und zu wenige kleine Bereiche der Nation beschränkt. Dies ist einer der Hauptgründe für die minimale Rolle des Agrarsektors in der russischen Wirtschaft in Bezug auf ihren Beitrag zum BIP. Der Agrarsektor ist klein, nur 4% des russischen BIP, aber es schafft Arbeitsplätze für fast 10% der Bevölkerung. Der Agrarsektor ist durch die Koexistenz von sowohl formellen Sektor, vertreten durch große Hersteller für kommerzielle Zwecke und informellen Sektor gekennzeichnet, in denen kleine Landhalter zur Selbst Nahrung produzieren. Der Sektor umfasst Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei, sowie Anbau von Pflanzen und Tierproduktion.  

Landwirtschaftliche Flächen sind nur etwa 13% der russischen gesamten Landfläche, viel geringer als die von anderen prominenten Nationen. Nach Angaben der Weltbank verweisen landwirtschaftliche Flächen auf den Anteil der Landfläche, die Acker ist, für Dauerkulturen oder unter Dauergrünland. Da jedoch Russland ein riesiges Land ist, das kleine Prozentsatz ist groß genug, um in Bezug auf der Gesamtfläche. Russlands wichtigste landwirtschaftliche Produktion umfasst Weizen, Kartoffeln, Sonnenblumenkerne, Zuckerrüben, Tomaten, Äpfel, Gemüse, kaum, Reis, Mais und Zwiebeln.

Trotz ein großer Exporteur von bestimmten Lebensmitteln zu sein, ist Russland ein Netto-Importeur in der Landwirtschaft und Nahrung. Nach Angaben der Weltbank umfassen Lebensmittel Lebensmittel und lebende Tiere, Getränke und Tabak, tierische und pflanzliche Öle und Fette, und schließlich Ölsaaten, Öl Nüsse und Ölkerne. Anders als die Nichtverfügbarkeit oder Mangel an bestimmten Nahrungsmitteln im Inland, erklären einige Faktoren Russlands steigende Nahrungsmittelimport. Eine davon ist die höhere Inflation in Russland gegenüber ihren Handelspartner, die ausländischer Importe mehr Preis wettbewerbsfähig macht. Der zweite Grund ist sein solider wirtschaftlicher Fortschritt, vor allem während 2000-08. Dieser Boom führte zu Einkommenswachstum, weiterhin die Nachfrage der Verbraucher drängen sich für Lebensmittel, die durch Importe gedeckt wurde.

Im Jahr 2014 als Reaktion auf die Nahrungsmittelembargos West verbot die russische Regierung bestimmte Lebensmittelkategorien, einschließlich Milchprodukte, Fleisch und Erzeugnisse, aus mehreren Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union, die deutlich Russlands Anteil der Nahrungsmittelimporte gesunken. Seine einheimische Nahrungsmittelproduktion während 2014 bis 2017 um über 11% erhöht. (Siehe auch: Wie US & European Union Sanktionen Auswirkungen Russland .)

Industriebereich

Der Beitrag der russischen Industrie zum BIP hat sich mehr oder weniger stabil blieben rund 37% in den letzten Jahren im Durchschnitt. Der Industriesektor umfasst Bergbau, Verarbeitendes Gewerbe, Bau, Elektrizität, Wasser und Gas und bietet zur Zeit die Beschäftigung auf rund 27% der russischen Bevölkerung. Russland hat eine Reihe von natürlichen Ressourcen, mit einer Bedeutung von Erdöl und Erdgas, Holz, Ablagerungen von Wolfram, Eisen, Diamanten, Gold, Platin, Zinn, Kupfer und Titan.   

Wichtige Wirtschaftszweige in der Russischen Föderation haben sich auf ihre natürlichen Ressourcen aktiviert. Einer der prominenten Branchen Maschinenbau, die stark mit dem Zerfall der Sowjetunion gelitten , da es ein gravierender Mangel an Kapital war. Es wieder auftauchte mit der Zeit und ist der führende Anbieter von Maschinen und Anlagen zu den anderen Branchen in der Wirtschaft. Als nächstes ist die chemische und petrochemische Industrie , die etwa 1,5% bis Russlands BIP beiträgt. Nach einer Ernst & Young - Bericht : „Eine große Anzahl von Produkten mit höherer Wertschöpfung(Wie Spezialverbundstoffe und Additive) werden nicht in Russland produziert. China und Europa zum Beispiel produzieren etwa 25% und 20% der Primärkunststoffe der Welt ist, während Russland nur 2% produziert.“Möchten Sie von Bedeutung, der Brennstoff- und Energiekomplex (FEC) ist eine der wichtigsten für die russische Wirtschaft. Es besteht aus dem Bergbau und Produktion von Energieressourcen, Verarbeitung, Lieferung und Verbrauch aller Arten von Energie. Der FEC-Komplex nicht nur mehrere Sektoren in der Wirtschaft unterstützt, sind seine Produkte Russlands Hauptexportgüter.

Die anderen wettbewerbsfähigen Industrien Russlands umfassen Bergbau und Metallurgie, Flugzeugbau, Luft- und Raumfahrt Produktion, Waffen und militärischen Maschinenbau, Elektrotechnik, Zellstoff- und Papierproduktion, die Automobilindustrie, Transport, Straße und Landmaschinen-Produktion. 

Dienstleistungssektor

Der Beitrag des Dienstleistungssektors zu Russlands BIP hat sich im Laufe der Jahre zugenommen; von 38% im Jahr 1991 auf 57% im Jahr 2001. Der Dienstleistungssektor trägt derzeit fast 63% seines BIP. Die wichtigen Segmente seines Dienstleistungssektor sind Finanzdienstleistungen, Kommunikation, Reisen und Tourismus, Werbung, Marketing und Vertrieb, Immobilien, Gesundheitswesen und soziale Dienste, Kunst und Kultur, IT-Dienstleistungen, Groß- und Einzelhandel und Gastronomie. Es wird oft darauf hingewiesen, dass, wie die Krise, die den Sturz der Sowjetunion Landwirtschaft und Industrie am Boden zerstört begleitet, gab es Diensten eine Chance zu holen. 

The Bottom Line

Russland muss seine Wirtschaft diversifizieren weiter eine ausgewogenere Wirtschaft zu schaffen , die weniger anfällig ist. Konzentrieren Sie sich auf ihre Herstellung und Dienstleistungssektor helfen kann , langfristiges Wachstum nachhaltiger zu erreichen. Obwohl das BIP - Zusammensetzung , die die wachsende Bedeutung der Dienstleistungen widerspiegelt, dann ist es die Ölexporte , die , da sie direkt den größten Teil seiner Wirtschaft gebieten und indirekt alles andere beeinflussen. (Siehe auch: Wie Embargo International Business beeinflussen . )