Veröffentlicht am 12 March 2019

Karibische Gemeinschaft und Gemeinsamer Markt (CARICOM)

Was ist eine Karibische Gemeinschaft und Gemeinsamer Markt (CARICOM)

Die Karibische Gemeinschaft und Gemeinsamer Markt (CARICOM) ist eine Gruppe von zwanzig Entwicklungsländern in der Karibik, die zusammen kamen, um eine Gemeinschaft zu bilden, die zusammen arbeitet für die Region Politik zu gestalten.

Abbau Karibische Gemeinschaft und Gemeinsamer Markt (CARICOM)

Die Karibische Gemeinschaft und Gemeinsamer Markt (CARCOM) besteht aus zwanzig Ländern. Fünfzehn dieser Länder sind vollwertige Mitglieder der Gemeinschaft während fünf von ihnen nur Status eines assoziierten Mitglieds erhalten. Die fünfzehn Vollzeit Länder sind Antigua und Barbuda, Bahamas, Barbados, Belize, Dominica, Grenada, Guyana, Haiti, Jamaika, Montserrat, St. Lucia, St. Kits und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Surinam und Trinidad und Tobago. Die assoziierten Mitglieder sind Anguilla, Bermuda, British Virgin Islands, Cayman Islands und Turks- und Caicosinseln. Assoziierte Mitglieder behalten Privilegien Teilzeit.

Diese Nationen haben gemeinsam miteinander verbunden sind, ihre Handels- und Wirtschaftsbeziehungen international zu erweitern, einschließlich der Weiterentwicklung der Tätigkeit auf den internationalen Märkten.

CARICOM wurde 1973 gegründet , nachdem die Gründer den Vertrag von Chaguaramas erlassen hatte. Die Karibische Gemeinschaft und Gemeinsamer Markt wurden gegründet , um die Karibik zu ersetzen  Freihandelszone ,  die in ihrer Mission gescheitert waren Politik in der Region Arbeit und Kapital im Zusammenhang zu entwickeln.

Was ist eine Freihandelszone

Ein Freihandelszone ist eine Sammlung von mehreren Ländern , die einen freien Handelsmarkt zwischen ihren Nationen etabliert haben. Diese Märkte haben sehr wenig, wenn überhaupt, Zölle auf Importe und Exporte. Es wird keine Preiskontrollen erlassen, entweder. Der Vorteil dieser Freihandelszonen ist , dass sie Länder ermöglichen, miteinander um Marktanteile auf bestimmte Produkte keine Konkurrenz mehr und stattdessen damit sie auf den Produkten konzentrieren , die sie am meisten qualifiziert zu produzieren sind, oder die Ressourcen , die sie allein besitzen. Dies stellt auch einen Vorteil für die Verbraucher , da sie zu einem niedrigen Preis hochwertigere Produkte erhalten.

Die Tarife sind in den Nachrichten vor kurzem wegen der steigenden Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Mit erhöhter Tarifen auf Materialien wie Stahl gelegt, produziert viele US beginnen, ihre Produktionen im Ausland zu diskutieren, zu bewegen, wo sie frei von steigend Kosten sein werden. 

Die USA haben derzeit Freihandelsabkommen mit 12 Ländern. Obwohl die USA die linke Trans-Pacific Partnership (TPP) im Jahr 2017, wird auch weiterhin die Partnerschaft ohne die Präsenz der Nation.