Veröffentlicht am 12 March 2019

Freitag Türkisch Turmoil, erklärt

Der Absturz der türkischen Lira verursacht die globalen Finanzmärkte schaudern. Die Lira fiel 14% am Freitag, einen Verlust von fast einer Verlängerung Drittel seines Wertes in diesem Jahr, als die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten zunehmend angespannt geworden sind. Bedenken in Bezug auf Türkisch fest im Griff des Präsidenten Erdogan auf die Geldpolitik des Landes, gescheitert Pläne einen amerikanischen Bürger in der Türkei statt zu lösen, und Verschiebungen in der globalen Macht aufgefordert , die Fortsetzung Sprung der türkischen Währung.

Um zu verstehen, wie alle diese Teile zusammenpassen, werden wir mit einigen grundlegenden Fakten über den Handel zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei beginnen.

US-Türkei Handel

Im Jahr 2017 $ 19 Milliarden im Wert von Waren wurden zwischen den USA und der Türkei gehandelt. Die US exportierte $ 9750000000 im Wert von Waren meist Baumwolle, Schrott, Stahl, zivilen Flugzeugteilen, Kohle und Erdgas-Türkei und $ 9,42 Milliarden im Wert von Waren von ihnen importiert. Im selben Jahr wurde die Türkei 31. unter dem US - Platz Handelspartner . Nach Angaben der türkischen Regierung für den Zeitraum von 2002 bis Oktober 2017 erreichten türkische Direktinvestitionen in den USA $ 3,7 Milliarden , während US - Investitionen in der Türkei auf $ betragen 11,1 Milliarden, an zweiter Stelle nach den Niederlanden $ 21,6 Milliarden.

Inhaftierte evangelische Führer

Während die Zahlen eine Geschichte erzählen, die Handelsbeziehungen und Politik erzählen eine andere. Die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei haben aus mehreren Gründen wurden geschwächt. Zum einen die 2016 Haft eines amerikanischen evangelischen Pfarrer namens Andrew Brunson hat die Spannungen verschärft. Brunson war unter vielen ausländischen von türkischen Präsidenten Erdogan im Zuge eines gescheiterten Putschversuch 2016 inhaftierten Staatsangehörigen. Der Pfarrer wurde die Unterstützung des Terrorismus beschuldigt ; der Pfarrer bestreitet jegliche Beteiligung.

Als Antwort getwittert Präsident Trump im Juli, „Die Vereinigten Staaten große Sanktionen gegen die Türkei für ihre langjährige Inhaftierung von Pastor Andrew Brunson verhängen wird, ein großer Christ, Familie Mann und wunderbarer Mensch. Er leidet sehr. Dieser unschuldige Mann des Glaubens sollte sofort freigelassen werden!“Die Tweet Folgen, reagierte die Türkei durch Zölle auf $ 1,8 Milliarden in US - Waren einschließlich Kohle und Papier zur Einführung. Am Anfang August, das US - Finanzministerium sanktioniert türkischen Minister für Justiz und Innen wegen Brunson detainment.

Die Aussicht auf einen Deal für Brunson Freilassung erschien hoch wie türkische Beamte in Washington diese Woche gereist, aber der Deal offenbar zerfiel über Last-Minute - türkischen Forderungen. Dies veranlasste einen weiteren Tweet von Präsident Trump, diesmal die tatsächliche Genehmigung der Verdoppelung der Tarife auf Stahl und Aluminium für die Türkei ankündigt. Türkisch Aluminium wird nun bei 50% und Stahl bei 20% besteuert werden, im Wesentlichen türkische Metalle aus Preis der US - Märkte.

Schwächung Beziehung

Diese Spannungen und Tarife eine Verschlechterung der US-türkischen Beziehungen zeigen, machte eine Verschlechterung verschlimmert durch die Türkei Verschlechterung der Menschenrechtslage  und verstärkte Zusammenarbeit mit Russland und Iran in Syrien. Sehr zur Opposition von Mitgliedern des Kongresses auf beiden Seiten des Ganges und anderen Mitgliedsstaaten der NATO kündigte Türkei Pläne zum Erwerb einer russischen Raketenabwehrsystem.

Am Freitag, als die Lira gestürzt und die USA verhängten seine höheren Sanktionen gegen die Türkei, Erdogan und die russischen Präsidenten Wladimir Putin sprach am Telefon. Laut einer Quelle in Erdogans Büro, sagten die beiden sie mit der positiven Richtung in ihre Wirtschafts- und Handelsbeziehungen und mit der laufenden Zusammenarbeit in den Bereichen Energie und Verteidigungssektor zufrieden.

Auch als Präsident Trump Wegwerfen des Atomabkommen Iran ist ein Streitpunkt,  fast die Hälfte der türkischen Ölimporte kommen aus dem Iran, was bedeutet , neue Sanktionen gegen den Iran kommen zurück und verletzt die türkische Wirtschaft als gut.

steigende Autoritarismus

Die Verschlechterung der US - Beziehungen mit der Türkei hat sich auch durch den Kongress die Ängste der autoritären Tendenzen des türkischen Präsidenten geschürt worden. Diese Sorge über die Türkei des Präsidenten war auch ein weiterer wichtiger Bestandteil des am Freitag Lira Tropfen. Erdogan als Bürgermeister von Istanbul diente von 1994 bis 1998 , bevor sie von 2003 bis 2014 Ab 2014 bis heute als der Premierminister der Türkei dienen, er als türkische Präsident und im April 2017 gedient hat, er  erklärt sich zum Sieger eines landesweiten Referendum die gewährt ihm eine Vielzahl neuer Kräfte. das Referendumweitreichende Befugnisse gab ihm breite Kontrolle über die Justiz, Rechtsverordnung, die Abschaffung der Staatskanzlei und des parlamentarischen Systems zu machen. Damals argumentierten viele, dass er im Wesentlichen selbst gemacht hatte Diktator der Türkei, weil unter den neuen Regeln, wird er nun in der Lage sein, für zwei weitere fünfjährige Amtszeit zu laufen.

Erdogan ist ein selbst beschrieben „Feind des Zinssätze“ und wird für befürwortet Raten seit Jahren Senkung es einfacher für kleine und mittelgroße türkische Unternehmen zu machen , zu leihen und zu wachsen. In den letzten zehn Jahren hat der Präsident mehr Kontrolle über die türkische Wirtschaft muskulösen und hat kürzlich gemacht Erklärungen darauf hinweist , dass er mehr sagen über das Land der Geldpolitik will. Aber viele argumentieren Experten , dass es seine Kontrolle über die Wirtschaft ist , das einen höheren Wechselkurs von ausländischen Bänken aufgefordert hat. Die Wechselkurse werden höher als das Vertrauen in die Verwaltung der türkischen Wirtschaft verschwindet.

Ausländische Investoren suchen in dieser neuen Wirtschaftspolitik mit Angst auf und dem wachsenden Autoritarismus in der Türkei. Der Rückgang der Lira am Freitag trug zum Rückgang der Aktienmärkte auf der ganzen Welt, und war noch ein weiteres Beispiel dafür, wie auch mittelgroße Volkswirtschaften die finanzielle Stabilität des globalen Markts gefährden.