Veröffentlicht am 12 March 2019

6 Aktien mit hohem Risiko in einem Handelskrieg

Präsident Trump eskalierenden Handelskrieg ist vor allem schlechte Nachrichten für eine Reihe von US - Unternehmen , die auf dem chinesischen Markt deutlichen Umsatz haben. Laut Barron , Aktien , die besonders gefährdet sind , wenn die Handelskrieg erweitert diese sechs Large Caps sind: Archer-Daniels-Midland Co. ( ADM ), Deere & Co. ( DE ), Nike Inc. ( NKE ), Apple Inc. ( AAPL ), Yum! Brands Inc. ( YUM ) und Starbucks Corp. ( SBUX ). 

Alle sechs dieser Aktien stürzten mit der S & P 500 ( SPX ) am Donnerstag, und ihre gemischten Ergebnisse heute veranschaulichten die anhaltende Unsicherheit über den Umfang und die Auswirkungen eines Handelskrieges. Ab 2.45 Handel an der New Yorker Börse: Apple, Deere und Starbucks waren um 1 Prozent oder mehr beträgt , Yum! Brands war unverändert, und Nike und Archer-Daniels-Midland waren bis zu 2 Prozent.

Die Anleger Sorge ist , dass China mit einer eigenen Handelsbarriere vergelten aufgrund des Plan des Präsidenten Tarif auf weniger als $ 60 Milliarden in chinesischen Produkten zu verhängen. China startete die Eröffnungssalve mit Plänen Tarife auf etwa $ 3 Milliarden in amerikanischen Waren zu verhängen. Die Höhe dieser Sorge wird von einer CNBC Fed Umfrage dargestellt , bei der 66% der Befragten sagen , dass Präsident Trump Handelspolitik für das Wirtschaftswachstum schlecht ist. Die Befragten enthalten Ökonomen, Fondsmanager und Strategen.

Handelskrieg Backlash auf Aktien

Ein Teil Chinas Antwort sollte Trump auf seinem Tarif Bedrohung gut machen, weniger Nahrung aus den USA zu importieren , könnte sein, anstatt zu anderen Nationen drehen. David Riedel, die Riedel Forschung unabhängige Aktienmarktforschungsunternehmen leitet, zeigt in einer Notiz von Barrons zitiert , dass Archer-Daniels-Midland, ein führender Bearbeiter von US Agrarprodukten sowie Landmaschinen - Hersteller Deere, unter den US - Unternehmen sein könnte, die beschädigt. Das größere Bild ist , dass China der zweitgrößte Markt für US - Landwirt ist, über $ 21 Milliarden Kauf von US - Agrarerzeugnissen im Jahr 2016, berichtet CNBC .

Ermutigende Verbraucherboykotts

„Beijing hat eine lange Geschichte zu initiieren oder zu unterstützen Verbraucherboykott zur Unterstützung der nationalen Ziele“, schreibt Riedel in diesem Sinne, wie von Barrons zitiert. Deshalb verschiedene US-Consumer-Marken, die Erde in China gewonnen hat, gefährdet sein könnten. Dazu gehören sportliche Bekleidungshersteller Nike, Computer und Smartphone-Hersteller Apple Fast-Food-Betreiber Yum! (Mutter von KFC, Taco Bell und Pizza Hut), und ein Café Kette Starbucks®. Der Verkauf von japanischen Autos fiel jäh in China im Zuge der 2012 Spannungen über Insel Ansprüche, Riedel zeigt an, obwohl sie später ein paar Quartale erholt.

Industries in Gefahr

Credit Suisse hat zur Kenntnis genommen , dass die amerikanische Auto, Industrie und den Einzelhandel in einem darunter leiden Handelskrieg  - eine große Anzahl von großen US - Aktien betreffen - weil sie in hohem Maße abhängig von den globalen sind Lieferketten . Das Ergebnis ist verpflichtet , eine Kombination von steigenden Inputkosten zu sein, aufgrund Tarife und möglicherweise auch Einschränkungen liefern. Inzwischen wie bei Deere, Vergeltungs Tarife, Einfuhrbeschränkungen oder von China initiierter Boykott wiegen schwer auf US - Auto und Industrieexporten in diesem Markt. Während Credit Suisse glaubt , dass die US - Tech - Unternehmen in der Regel den Sturm wird, ist Apple ist ein gutes Beispiel für eine , die einen Hit nehmen kann. (Für weitere Informationen , siehe auch: Warum Techs, Bänke Mai Outperform In einem Handelskrieg. )

Neben US-Farmen, mit $ 21 Milliarden der Exporte nach China im Jahr 2016, CNBC Namen die nächsten vier größten Ziele für Vergeltung durch China. Diese sind mit ihren 2016 Exporte nach China: Flugzeuge, $ 15 Milliarden; Elektrische Maschinen, $ 12 Milliarden; Maschinen, $ 11 Milliarden; und Fahrzeuge, $ 11 Milliarden.

US Jobs at Risk

Die Daten aus dem US Department of Commerce  von CNBC zitiert zeigen an, dass etwa 910.000 Arbeitsplätze in den USA durch die Exporte nach China unterstützt werden, 600.000 in Waren und 310.000 im Dienstleistungsbereich . Am Sonntag, 45 Fachverbände , die eine Reihe von großen US - Unternehmen umfassen einen Brief an Präsident Trump geschickt Warnung , dass die Zölle auf Importe aus China den Verbraucherpreise erhöhen würden, weil Arbeitsplatzverlust und Schaden Aktienkurse, fügt CNBC.

Top Wall Street Angst

„Der Saldo des Risikos für Aktien aus dem bewegt hat Fed zum Weißen Hause“ , schreibt Art Hogan, Chef - Marktstratege bei B. Riley FBR, in einer anderen CNBC Geschichte , wie zitiert . Er kommentiert die jüngsten CNBC Fed Survey, in denen 75% der Befragten (die Ökonomen sind Fondsmanager und Strategen) sagen , dass sie über einen Handelskrieg Sorge, und während 66%, wie erwähnt, sagte , dass Präsident Trump Handelspolitik ist für das Wirtschaftswachstum schlecht. In Bezug  auf die NAFTA , 80% der Befragten sagen , dass die Vereinbarung zu verlassen für die USA negativ sein würde, mit 48% anzeigt , dass es sehr negativ wäre.