Veröffentlicht am 12 March 2019

Nichtparametrische Verfahren

DEFINITION nichtparametrischer Method

Nichtparametrische Verfahren bezieht sich auf eine Art von Statistik , die nicht erfordert , dass die Population bestimmte Annahmen treffen analysiert wird, oder Parameter. Bekannte statistische Methoden wie ANOVA, Pearson-Korrelation , t - Test und andere zur Verfügung stellen gültige Informationen über die Daten nur analysiert werden , wenn die zugrundeliegende Population bestimmte Annahmen erfüllt. Eines der am häufigsten verwendeten Annahmen ist , dass die Bevölkerungsdaten eine haben „ Normalverteilung “ .

Parametric Statistiken können auch Populationen mit anderen bekannten Verteilungstypen jedoch angewendet werden. Nichtparametrische Statistik nicht verlangt, dass die Bevölkerungsdaten, die Annahmen treffen für parametrische Statistiken erforderlich. Nichtparametrische Statistik, daher fällt in eine Kategorie von Statistiken manchmal als verteilungsfrei. Oft werden nichtparametrischer Methoden verwendet werden, wenn die Bevölkerungsdaten eine unbekannte Verteilung hat, oder wenn die Stichprobengröße klein ist.

Nichtparametrische Verfahren Abbau

Parametric und nichtparametrischer Methoden sind oft auf verschiedene Arten von Daten verwendet. Parametric Statistics erfordert im Allgemeinen Intervall oder Verhältnis-Daten. Ein Beispiel für diese Art von Daten ist Alter, Einkommen, Größe und Gewicht, in dem die Werte kontinuierlich und die Intervalle zwischen den Werten Bedeutung haben.

Im Gegensatz dazu werden in der Regel nichtparametrischer Statistiken über Daten verwendet , die nominal oder ordinal. Nominal Variablen sind Variablen , für die die Werte nicht quantitativen Wert haben. Gemeinsame nominale Variablen in der sozialwissenschaftlichen Forschung, umfassen beispielsweise Geschlecht, deren möglichen Werte sind diskrete Kategorien „männlich“ und „weiblich“ . ‘Andere häufige nominale Variablen in der sozialwissenschaftlichen Forschung ist Rasse, Familienstand, Bildungsniveau und Beschäftigungsstatus ( gegenüber Arbeitslosen eingesetzt).

Ordinalen Variablen sind solche, bei denen der Wert eine gewisse Ordnung vermuten lässt. Ein Beispiel für eine Ordnungs Variable wäre, wenn ein Befragter fragt: „Auf einer Skala von 1 bis 5, wobei 1 Extrem sind Unzufriedene und 5 sind extrem zufrieden, wie würden Sie Ihre Erfahrungen mit den Kabel-Unternehmen ein?“

Obwohl nichtparametrischer Statistiken den Vorteil, dass erfüllen einige Annahmen haben, sind sie weniger leistungsfähig als parametrische Statistiken. Das bedeutet, dass sie nicht eine Beziehung zwischen zwei Variablen zeigen können, wenn in der Tat ein solches vorhanden ist.

Gemeinsame Nichtparametrische Tests umfassen Chi - Quadrat , Wilcoxon Rangsummentest, Kruskal-Wallis - Test und Spearman-Rangordnungskorrelation.