Veröffentlicht am 19 June 2019

Gesundheits-Sparkonto - HSA

Was ist ein Gesundheits-Sparkonto - HSA?

Ein Gesundheits - Sparkonto (HSA) ist ein steuerbegünstigte Konto für Personen geschaffen , die unter abgedeckt hohe Selbstbehalt Gesundheits - Plänen (HDHPs) für medizinisch Kosten zu sparen , die HDHPs nicht decken. Die Beiträge werden auf das Konto der Person oder die einzelnen Arbeitgeber und werden zu einem Höchstbetrag pro Jahr begrenzt. Die Beiträge werden im Laufe der Zeit investiert und kann verwendet werden , bezahlen qualifizierte medizinische Kosten , die die meisten medizinischen Versorgung gehören wie Zahn-, Sicht-, und over-the-counter Medikamente.

Wie ein HSA Works

Ein Gesundheits - Sparkonto ist eine der Möglichkeiten , ein individuell Kosten senken kann , wenn sie mit hohen Selbstbehalt konfrontiert sind. Ein absetzbar ist der Teil eines Versicherungsanspruch , dass die versicherten zahlt außerhalb der Tasche . Ein hoher Selbstbehalt Krankenversicherung (HDHP) ist eine Versicherung , die einen höheren jährlichen Selbstbehalt als typische Gesundheitspläne, mit einem minimalen und maximalen Selbstbehalt von $ 1.350 und $ 6.750 (Stand 2019), die jeweils für den Einzelnen hat. Für Familien ist das Minimum $ 2.700 und maximal 13.500 $.

Wenn eine Person den Teil eines Anspruchs gezahlt hat für die sie verantwortlich sind, wird die Versicherungsgesellschaft den verbleibenden Teil abzudecken, wie im Vertrag festgelegt. Zum Beispiel unter der HDHP, ein Individuum mit einem Selbstbehalt von $ 1.500, die für $ 3.500 zu zahlen haben $ 1.500, da der Versicherer einen medizinischen Anspruch macht, ist nur für den Überschuss verantwortlich, die $ 2.000 ist. Um die Mittel zu ergänzen, die ein Versicherter out-of-pocket zu zahlen hat, ein Gesundheits-Sparkonto (HSA) verwendet werden.

Die Qualifikation für eine HSA

Eine Person , die eine HDHP hat , kann für ein Gesundheits - Sparkonto qualifizieren. Die HSA ist in der Regel mit qualifizierter HDHP und angeboten von einer Krankenkasse gepaart. Ein HSA kann auch an einer Reihe von Finanzinstituten geöffnet werden. Um sich zu qualifizieren für eine HSA, muss der Steuerpflichtige berechtigt sein, wie pro Standards , die von der festgelegten Internal Revenue Service (IRS) . Ein förderfähiges Individuum ist derjenige , der ein qualifizierte HDHP hat, hat keine andere Abdeckung Gesundheit, wird in nicht eingeschrieben Medicare und ist nicht abhängig von jemandem anderer Steuererklärung.

Jede berechtigte Person kann nur zu einem HSA in bar bei. Ein HSA von einem Mitarbeiter im Besitz kann vom Arbeitnehmer und / oder seinem Arbeitgeber finanziert werden. Jede andere Person, wie ein Familienmitglied, kann auch auf die HSA eines förderfähigen Einzel beitragen. Personen, die selbstständig oder arbeitslos auch zu einer HSA beitragen können, sofern sie die Qualifikationen der Besitz eines Gesundheits - Sparkonto in erster Linie treffen.

Für 2019 ist der Beitrag Grenze zu einem HSA $ 3.500 für die Selbstabdeckung, ein Plus von $ 50 von 2018. Personen mit Familien zu $ ​​7.000 beitragen können (ab $ 6.900 im Jahr 2018). Personen, die 55 Jahre oder älter bis zum Ende des Steuerjahres sind, können einen zusätzlichen $ 1.000 für ihre HSAs beitragen. Die Beiträge der Arbeitgeber zu einer HSA sind in der Grenze enthalten. Zum Beispiel kann eine Person, die für die maximale Belastungsgrenze von nur 3.500 $ entscheidet sich nur 2.000 $ beitragen, wenn sein Arbeitgeber $ 1.500 beiträgt.

Die 2019 HSA Beitrag Grenzen sind $ 3.500 für ein selbst nur Konto und $ 7.000 für eine Familie Konto, ein Plus von $ 50 und $ 100 ab 2018, respectively.

Steuervorteile eines HSA

Es gibt eine Reihe von Vorteilen (wie auch Nachteile) inhärent HSAs . Die HSA ist am vorteilhaftesten Kontoinhaber , da die Mittel auf das Konto beigetragen werden mit Vorsteuergewinn . Der Anteil der Einkommen vor Steuern , die verwendet wird , um eine HSA zu finanzieren, senkt ein gesamten zu versteuernden Einkommen des Steuerpflichtigen, für den Einzelnen in eine niedrigere Steuerschuld zu übersetzen.

Zusätzlich zu einem HSA Beiträge , sind zu 100% steuerlich absetzbar und alle auf dem Konto verdienten Zinsen steuerfrei. Allerdings machte überschüssige Beiträge zu einer HSA erheben wir eine 6% MwSt und sind steuerlich nicht abzugsfähig. Abgesehen von einem paar administrativen Änderungen, haben die Steuersenkungen und Jobs Act von 2017 nicht direkt HSAs beeinflussen.

Entnahmen Zulässige Unter einer HSA

Solange Abhebungen von einem Konto Health Savings werden für qualifiziert medizinisch Kosten zu zahlen, die nicht unter der HDHP abgedeckt sind, abgezogen wird der Betrag nicht besteuert werden.

  • Qualifizierte medizinische Aufwendungen sind Selbstbehalte, zahnärztliche Leistungen, Vision Care, verschreibungspflichtige Medikamente, Zuzahlungen, psychiatrische Behandlungen und andere qualifizierte medizinische Ausgaben, die nicht durch eine Krankenversicherung abgedeckt.
  • Die Versicherungsprämien in der Regel zählen nicht auf qualifizierte medizinische Kosten , es sei denn die Prämien für Medicare oder andere Gesundheitsversorgung sind , wenn von 65 Jahren oder mehr, für die Krankenversicherung , während Arbeitslose und Bezieher von Arbeitslosen Entschädigung und für die Langzeitpflege - Versicherung .

Wenn Ausschüttungen aus Gründen von einem HSA aus anderen als medizinischen Kosten zu bezahlen, der Betrag, der abgezogen wird, wird sowohl auf die Einkommensteuer und weitere 20% Strafsteuer unterliegen. Personen, die 65 Jahre alt oder älter sind, werden nicht mehr in der Lage sein, zu einem HSA beitragen, aber keine Mittel angehäuft auf dem Konto für Kosten, ohne zu verursachen, die 20% Strafe zurückziehen können. Allerdings wird Einkommensteuer gilt nach wie vor zu einer nicht-medizinischen Verwendung.

Regeln HSA Beitrag

Beiträge zu einer HSA gemacht haben nicht während des Steuerjahres verwendet oder zurückgenommen werden. Nicht verwendete Beiträge können auf das folgende Jahr überrollt. Auch ein HSA ist tragbar, was bedeutet, dass, wenn ein Mitarbeiter den Arbeitsplatz wechselt, sie nach wie vor ihre HSA halten können. Darüber hinaus kann ein HSA-Plan zu einem überlebenden Ehegatten steuerfrei nach dem Tod des Kontoinhabers übertragen werden. Auf der anderen Seite kommen HSAs mit spezifischen Rückzug Regeln und einer Recordkeeping Belastung, die schwierig sein kann, mit zu halten.

HSA vs. Flexible Sparkonto

Das Gesundheits - Sparkonto wird oft mit dem Vergleich Flexible Sparkonto (FSA). Während beide Konten können für medizinische Ausgaben verwendet werden, gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen ihnen . Zum Beispiel in einem bestimmten Steuerjahr nicht verwendete Mittel in der FSA verfallen , sobald das Jahr endet. Auch während der gewählten Beitragshöhe für das Jahr kann von einem Mitarbeiter mit einem HSA jederzeit während des Jahres, die gewählte Beitragshöhe für eine FSA geändert werden soll , festgelegt und kann nur zu Beginn des folgenden Steuerjahres geändert werden.

Gesundheit Sparkonten sollen nicht mit Gesundheit Ausgaben-Konten verwechselt werden, die von den Arbeitgebern in Kanada verwendet werden, die Gesundheit und / oder zahnärztliche Leistungen für ihre Mitarbeiter in Kanada aufhalten.