Veröffentlicht am 21 June 2019

Was ist der Geldmarkt?

Was ist der Geldmarkt?

Der Geldmarkt ist der Handel mit kurzfristigen Schulden. Auf der Großhandelsebene geht es um großvolumige Geschäfte zwischen den Institutionen und Händlern, die in Schulden investieren. Im Einzelhandel umfasst sie die Geldmarkt-Investment von einzelnen Investoren gekauft Fonds und Geldmarktkonten von Bankkunden geöffnet.

In jedem Fall ist der Geldmarkt durch ein hohes Maß an Sicherheit und eine relativ niedrige Rendite Interesse gekennzeichnet.

Eine Person kann durch den Kauf von Geldmarktfond, kurzfristige Einlagenzertifikate (CDs), Kommunal-Notizen oder US-Schatzwechsel unter anderen Beispielen in dem Geldmarkt investieren.

Händler und Institutionen sind häufiger die Käufer für andere Geldmarktprodukte wie Eurodollareinlagen, Bankakzepte, Commercial Paper, kommunale Notizen, Bundesmittel und Repogeschäfte .

Die zentralen Thesen

  • Der Großhandelsgeldmarkt umfasst den Kauf und Verkauf in großen Mengen von Produkten aus kommunalen Notizen Commercial-Paper-Bereich.
  • Eine Person kann durch den Kauf eines Geldmarktfonds, den Kauf eines Schatzwechsel, oder die Eröffnung eines Tagesgeldkonto bei einer Bank in den Geldmarkt investieren.
  • Geldmarktanlagen sind durch Sicherheit und Liquidität aus.

Auf der breitesten Maßstab, ist der Geldmarkt eine der Säulen des globalen Finanzsystems und über Nacht Swaps von großen Mengen an Geld zwischen Banken und der US-Regierung beinhaltet.

In allen Fällen sind sie risikoarme Anlagen, die Laufzeiten im Bereich von über Nacht auf knapp ein Jahr. Das kurze Leben macht sich als Bargeld fast so flüssig. Das heißt, das Haupt ist sicher und das Geld ist nicht unzugänglich für lange.

01.25

Geldmarkt

Das Verständnis der Geldmarkt

Der Geldmarkt hat Einzelhandelsstandorte. Ihre Bank ist ein Einzelhandelsstandort und die Treasury Website der US-Regierung ist eine andere. Ihr Broker ist noch eine weitere Quelle.

Allerdings sind die meisten Geldmarktgeschäfte Großhandel, das heißt, sie für große Konfessionen sind und stattfinden zwischen den Finanzinstituten und Unternehmen nicht von Einzelpersonen.

Institutionen , die auf dem Geldmarkt teilnehmen gehören Banken, die untereinander und zu großen Unternehmen in den verleihen Eurowährung und Termineinlagen Märkte und Unternehmen , die durch den Verkauf Geld zu sammeln Commercial Paper in den Markt, die von anderen Unternehmen oder von Geldmarktfonds gekauft werden können , .

Der Geldmarkt ist der Umgang in der Schuld von weniger als einem Jahr definiert. Die Kreditnehmer halten ihr Geld fließt stetig, und die Kreditgeber machen einen bescheidenen Gewinn.

Die US - Regierung gibt Schatzwechsel im Geldmarkt, mit einer Laufzeit , die von einigen Tagen bis zu einem Jahr. Primärhändler kaufen sie in großen Mengen direkt von der Regierung zwischen sich für den Handel oder an einzelne Investoren zu verkaufen. Einzelne Investoren können sie direkt von der Regierung durch ihre Treasury Website oder über eine Bank oder einen Broker kaufen. Staat, Landkreis und Kommunen auch kurzfristige Schuldverschreibungen ausgeben.

In dem Großhandelsmarkt, ist Commercial Paper ein beliebter Kreditmechanismus, weil die Zinsen höher sind als für die Bank Termineinlagen oder Schatzwechsel und ein größerer Laufzeitbereich zur Verfügung steht, von über Nacht bis 270 Tagen. Allerdings ist das Ausfallrisiko deutlich höher für Commercial Paper als für die Bank oder Regierung Instrumenten.

Geldmarktkapital

Der Großhandelsgeldmarkt für Unternehmen und Finanzinstitute beschränkt, die von $ 5 Millionen bis hin zu deutlich mehr als $ 1 Milliarde pro Transaktion in Mengen verleihen und leihen.

Investmentfonds bieten Körbe dieser Produkte an einzelne Investoren. Der Nettoinventarwert (NAV) dieses Mittel soll bei $ 1 bleiben. Während die Finanzkrise von 2008, fiel ein Fonds unter diesem Niveau. Das löste Panik am Markt und eine Massenflucht aus den Mitteln, die zu zusätzlichen Einschränkungen für ihren Zugang zu riskanteren Anlagen führen schließlich.

Geldmarktkonten 

Tagesgeldkonten sind eine Art von Sparkonto. Sie zahlen Zinsen, aber einige Emittenten bieten Kontoinhaber begrenzte Rechte an gelegentlich Geld abheben oder Schecks gegen das Konto zu schreiben. (Entnahmen werden durch Bundesverordnungen beschränkt. Wenn sie überschritten werden, die Bank unverzüglich wandelt es in ein Girokonto.)

Banken berechnen typischerweise Zinsen auf einem Tagesgeldkonto auf einer täglichen Basis und eine monatliche Gutschrift auf das Konto machen.

Durchschnittliche Zinssätze für Marktkonten Geld variieren, abgeschieden auf der Höhe. Ab Mitte 2019 bot das besten bezahlte Geldkonto ohne Mindesteinlage 2,25% rechnen Zinsen. Die am besten mit einer Mindesteinzahlung von $ 10.000 bezahlt $ 2,45%.

Mittel in Geldmarktkonten werden von den Versicherten Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) bei Banken und der National Credit Union Verwaltung  (NCUA) in Kreditgenossenschaften. 

Im Allgemeinen bieten Geldmarktkonten höhere Zinsen als Standard-Sparkonten. Aber die Differenz zwischen den Zinssätzen zwischen Spar- und Geldmarktkonten hat sich seit der Finanzkrise verengt, die im Jahr 2008 begann.

Einlagenzertifikate

Die meisten Einlagenzertifikate sind nicht streng Geldmarktfonds, weil sie mit Laufzeiten von bis zu 10 Jahren verkauft werden. Allerdings CDs mit Begriffen so kurz wie 3 Monate bis sechs Monate zur Verfügung.

Wie bei den Geldmarktkonten, größere Einlagen und längere Laufzeiten ergeben bessere Zinsen. Preise Mitte 2019 für sechs Monate CDs lagen im Bereich von etwa 0,02% bis 0,65% in Abhängigkeit von der Größe der Lagerstätte.

Im Gegensatz zu einem Geldmarkt-Konto, das mit einer CD angeboten Preise konstant bleiben für die Hinterlegungsfrist. Es gibt eine Strafe mit Vorbezug von Geldern in einer CD abgelegt verbunden.

Geldmarkt vs. Kapitalmarkt

Der Geldmarkt ist der Umgang in der Schuld von weniger als einem Jahr definiert. Es ist ein Mittel für Regierungen und Unternehmen ihrer Cashflow stabil zu halten, und für die Anleger einen bescheidenen Gewinn zu machen.

Der Kapitalmarkt ist auf den Verkauf und Kauf von langfristigen Verbindlichkeiten und Eigenkapitalinstrumenten. Der Begriff umfasst die gesamten Aktien- und Rentenmärkte. Sicherlich, jeder kann eine Aktie in einem Bruchteil einer Sekunde in diesen Tagen kaufen und verkaufen. Allerdings gab das Unternehmen den Bestand zum Zweck Geld für seine langfristigen Operationen zu erhöhen. Sein Wert schwankt , aber es hat kein Verfallsdatum , es sei denn das Unternehmen selbst aufhört zu arbeiten.